Ausbildung in der Pflege

In der Pflege gibt es schon jetzt – und zukünftig noch viel stärker – ein Ungleichgewicht zwischen zu Pflegenden und professionell Pflegenden. Auch wenn es regionale und einrichtungsspezifische Unterschiede gibt, ist klar: mehr Menschen müssen für die Pflege begeistert werden! Ein Weg sind attraktive Bildungsangebote wie die neue generalistische Ausbildung, die im Fokus dieses Projekts steht.

Im September 2021 ist das Projekt „Ausbildung im Mittelpunkt“ gestartet. In der dreijährigen Laufzeit richten wir den Blick auf das neue Berufsbild Pflegefachmann / Pflegefachfrau. Gemeinsam mit Mitarbeitenden in Leitungsfunktionen, mit Personalverantwortlichen und Praxisanleitungen möchten wir Möglichkeiten zum Austausch schaffen, Informationen weitergeben und Träger bei der Umsetzung des neuen Berufsbildes begleiten.

Das Projekt wird finanziert über die

Informationen zum Projekt

Seit 2020 gibt es die neue generalistische Pflegeausbildung. Die dreijährige Ausbildung zum Pflegefachkraft qualifiziert für alle pflegerischen Bereiche, von der Altenpflege über die Kranken- und Kinderkrankenpflege, sei es in der ambulanten, teilstationären oder stationären Akut- oder Langzeitpflege.

Im 3. Ausbildungsjahr ist eine Spezialisierung mit entsprechendem Abschluss möglich (Altenpfleger*in oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger*in) ODER aber ein generalistischer Abschluss als Pflegefachkraft.

Neben der generalistischen Ausbildung gibt es natürlich noch eine Vielzahl weiterer Qualifizierungswege – z.B. Umschulungen, Assistenzausbildungen oder aber akademische Wege wie das primärqualifizierende Studium in der Pflege. Diese Bildungsgänge werden in der Projektarbeit mitgedacht und ggf. näher beleuchtet, im Fokus steht allerdings die dreijährige generalistische Ausbildung und dabei v.a. der Bereich der Altenhilfe.

Die Projektarbeit zielt darauf ab, diakonische Träger bei der Planung und Umsetzung der generalistischen Ausbildung zu begleiten. Dabei stehen folgende Fragen im Fokus:

  • Welche Faktoren sind zentral, damit Träger die generalistische Ausbildung gut umsetzen können?
  • Wie kann die Ausbildung eine tragende Säule der Personalpolitik werden?
  • Wie kann das neue breit aufgestellte Berufsbild dazu beitragen, dass sich mehr junge Menschen für die Pflege und damit auch die Diakonie als Arbeitgeberin interessieren?

Wichtig ist dabei immer die Verzahnung von Theorie und Praxis, d.h. Kooperation zwischen Trägern der praktischen Ausbildung und Pflegeschulen (bay. Schulstiftung) sowie die Vernetzung der Träger untereinander.

Alle Träger, die im neuen Berufsbild ausbilden möchten, stehen vor den gleichen Fragen, beispielsweise: Wie gelingt es, gute Auszubildende zu finden und für die Pflege zu begeistern? Wie läuft die Ausbildung praktisch und theoretisch ab? Welche Vorgaben gilt es zu beachten? Wie kann ein Ausbildungsplan konzipiert werden?

Manche Träger sind bereits sehr erfahren und haben vielleicht eigene Stellen zur Ausbildungskoordination (geschaffen), während andere zum ersten Mal ausbilden.

Die Vernetzung der Akteure ist ein zentraler Punkt der Projektarbeit und wird umgesetzt über die AG Ausbildung als Netzwerk interessierter Träger und Forum für alle Themen rund um die generalistische Ausbildung. Die AG Ausbildung ist dabei kein fester, geschlossener Kreis – ALLE Interessierten können Infoangebote wahrnehmen, sich aktiv einbringen oder aber von den Erfahrungen anderer profitieren. Seien Sie gerne Teilnehmende auf einer unserer Veranstaltungen, kommen Sie mit Fragen oder Ideen gezielt auf uns zu oder aber nutzen Sie einfach projektspezifische Informationen.

Das Diakonische Werk Bayern e.V. übernimmt eine Art Moderatorenrolle und bietet Veranstaltungen oder auch individuelle Kontaktwege an, um Akteure miteinander ins Gespräch zu bringen – sei es auf Workshops, in Infoveranstaltungen oder Fachtagen. Natürlich sind auch persönliche Beratungen möglich.

Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Projekt „Personal im Mittelpunkt“ ist es möglich, Fragen zu Ausbildung, Personalgewinnung und -bindung intern schnell und gezielt zu lenken, Angebote zu entwickeln und Ergebnisse aufzubereiten, z.B. in

  • Handreichungen
  • digitalen Infoangeboten
  • Veranstaltungen

Ihr Kontakt

Christine Küfner Projektleitung Ausbildung in der Pflege