Aktiv gegen sexualisierte Gewalt

Die Diakonie Bayern verurteilt sexualisierte Gewalt in all ihren Facetten, von sexueller Belästigung bis hin zu schweren Übergriffen, aufs Schärfste. Es ist unsere Aufgabe, in unseren Einrichtungen und Diensten alle Menschen wirkungsvoll vor sexualisierter Gewalt zu schützen, indem wir in Diakonie und Kirche eine Kultur des achtsamen und respektvollen Umgangs leben, pflegen und intensivieren.

Wir sehen uns in besonderer Weise verpflichtet, mit der Entwicklung von entsprechenden Schutzkonzepten sexualisierter Gewalt vorzubeugen, bei Übergriffen zu intervenieren, Betroffene von geschehenem Unrecht zu unterstützen und Vorfälle sorgfältig aufzuarbeiten.

Forum für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Evang.-Luth. Kirche und Diakonie in Bayern

Am 06. Juni 2024 fand ein erstes Forum für Betroffene von sexualisierter Gewalt in der Diakonie und Evang.-Luth. Kirche in Bayern in Nürnberg statt. 18 betroffene Personen und vier Angehörige nahmen daran teil, ebenso Vertreter der Kirchenleitung und die Präsidentin des Diakonischen Werkes. Zugegen waren auch Mitarbeiterinnen aus der Fachstelle für den Umgang mit sexualisierter Gewalt der Landeskirche und der Stabsstelle Aktiv gegen sexualisierte Gewalt im Diakonischen Werk.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde über die angehenden Foren für betroffene Personen, die Arbeit der Unabhängigen Regionalen Aufarbeitungskommission und die dort vorgesehene Mitwirkung Betroffener informiert.

Darüber hinaus wurde das Betroffenenforum zum Austausch über notwendige Schritte im Rahmen von Aufarbeitung, Unterstützung, Anerkennung, Prävention und Intervention und zum offenen Gespräch mit Vertreter:innen der Diakonie Bayern und der Evang.-Luth. Kirche in Bayern genutzt.

Die Veranstaltung wurde vom Schäuble Institut für Sozialforschung in München moderiert und durch externe Supervision begleitet.

Für Freitag, den 04.10.2024 ist ein Workshop in Nürnberg geplant.

Zu diesem sind alle betroffenen Personen eingeladen, die sich ein Engagement in der Betroffenenvertretung im Rahmen der Unabhängigen Regionalen Aufarbeitungskommission in Bayern vorstellen können. Aus dieser Betroffenenvertretung werden dann Vertreter:innen für die neu entstehende Unabhängige Regionale Aufarbeitungskommission im Verbund Bayern benannt.

Weitere Informationen zur Anmeldemöglichkeit folgen im September.

 

Was wir tun ...

Für Betroffene von sexualisierter Gewalt bietet die Ansprechstelle der Landeskirche und der Diakonie in Bayern Hilfe im Umgang mit Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung. Sie versteht sich als Erstkontakt- und Clearing-Stelle und steht den Betroffenen auf Wunsch unterstützend zur Seite.

Ansprechstelle für Betroffene

Maren Schubert
Tel: +49 089 5595 -335
eMail: Ansprechstellesg(at)elkb(dot)de
(https://aktiv-gegen-missbrauch.bayern-evangelisch.de/ansprechstelle-fur-opfer.php)

 

Weitere Hilfen für Betroffene:

Das Vorgehen bei Verdachtsfällen erfordert von allen Beteiligten ein hohes Maß an Umsicht und Professionalität. Überlegtes und planvolles Handeln ist die Maxime. Dabei sind Betroffene zu schützen und Täter und Täterinnen zur Verantwortung zu ziehen. Die Meldestelle nimmt Meldungen von Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung auf und bietet Leitungsverantwortlichen fachliche Unterstützung bei Intervention und Aufarbeitung an.

Meldestelle Diakonisches Werk Bayern (DWB)

Zuständig für alle Einrichtungen und Dienste der Mitglieder der Diakonie Bayern, ausgenommen dem Ev. KITA-Bereich:

Viola Gellings und Eva-Maria Mensching
Tel: +49 (0)911 9354 -442 oder -267
eMail: meldestelle-sg(at)diakonie-bayern.de
 

Meldestelle der Evangelischen Landeskirche in Bayern (ELKB)

Zuständig für Kirchengemeinden, Einrichtungen und Diensten der Evangelischen Kirche Bayern sowie dem Ev. Kita-Bereich:

Stephanie Betz und Carola Reichl
Tel: +49 (0)89 55 95 342
eMail: meldestellesg(at)elkb.de
Zur Homepage


Meldestelle der Evangelischen Schulstiftung in Bayern (ESSBAY)

Zuständig für Evangelische Schulen und Internate in Bayern:

Rita Freund-Schindler
Tel: +49 (0)911 244 11 13
eMail: r.freund-schindler(at)essbay.de
Zur Homepage

Zur Prävention sexualisierter Gewalt wurde von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und dem Diakonischen Werk Bayern ein Rahmenschutzkonzept erstellt. Nach dem bayerischen Präventionsgesetz von Kirche und Diakonie sind die Träger, Einrichtungen und Dienste verpflichtet, individuelle Schutzkonzepte zu entwickeln. Die Fachreferent*innen, Fachverbände und Gremien geben ihnen mit der Erarbeitung von Bereichsbezogenen Schutzkonzepten Unterstützung für das jeweilige Arbeitsfeld.

Elke Breunig und Tabea Erll
Tel: +49 (0)911 9354 -322 oder -216
eMail: praevention-sg(at)diakonie-bayern(dot)de

 

 

Neben Prävention und Intervention ist es wichtig, Verantwortung zu übernehmen und sich intensiv mit Vorfällen sexualisierter Gewalt auseinanderzusetzen. Institutionelle Aufarbeitung heißt, das Geschehene systematisch und transparent zu untersuchen und zu verstehen, um daraus Handlungsoptionen für die Zukunft zu gewinnen.

Von der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD) und den Landeskirchen wurde die wissenschaftliche und unabhängige Aufarbeitungsstudie mit dem Titel „Forschung zur Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt und anderen Missbrauchsformen in der Evangelischen Kirche und Diakonie Deutschland“ (ForuM) beauftragt und finanziert.

Ziel der Studie war unter anderem eine Gesamtanalyse evangelischer Strukturen und systemischer Bedingungen, die sexualisierte Gewalt und Machtmissbrauch begünstigen, vorzulegen. Die Ergebnisse wurden am 25.01.2024 veröffentlicht. Auf der Homepage zur ForuM-Studie (ForuM-Studie hinterlegen mit https://www.forum-studie.de) finden sich der Abschlussbericht sowie eine Zusammenfassung der Ergebnisse zum Downloaden.

In die Auswertung der Ergebnisse werden viele unterschiedliche Akteur:innen eingebunden. Eine zentrale Rolle spielt dabei das Beteiligungsforum Sexualisierte Gewalt der EKD In ihm arbeiten Betroffenenvertreter:innen und kirchliche Beauftragte zusammen. Darüber hinaus werden die gesamte evangelische Kirche in Deutschland sowie die Diakonie Deutschland und deren Landesverbände eingebunden.

Auf der EKD-Synode im November 2024 sollen erste Maßnahmen und Konsequenzen benannt werden.

 

 

Sie haben Fragen?

Eva-Maria Mensching
Tel: +49 (0)911 9354 -267
E-Mail: meldestelle-sg(at)diakonie-bayern.de

Ihr Kontakt

Viola Gellings Stabsstelle sexualisierte Gewalt – Meldestelle

Elke Breunig Stabsstelle sexualisierte Gewalt – Prävention

Eva-Maria Mensching Stabsstelle sexualisierte Gewalt - Meldestelle

Tabea Erll Stabsstelle sexualisierte Gewalt - Prävention