Ökumenischer Notfonds für ausländische Studierende

Unterstützung für Studierende in finanzieller Not

Der Ökumenische Notfonds ist Teil der kirchlichen Förderprogramme für frei eingereiste Studierende in finanzieller Notlage, die aus Ländern des Globalen Südens stammen. Jährlich werden deutschlandweit bis zu 2.000 Studierende durch den Notfonds gefördert.

Ziel der Förderung ist es, die Bedingungen für die erfolgreiche Fortführung des Studiums zu verbessern und Studierende zu einem entwicklungspolitischen Engagement anzuregen, zum Beispiel im Kontext der regionalen Studienbegleitprogramme (siehe dazu auch Stube Bayern).

Dafür können zeitlich begrenzte Beihilfen beantragt werden. Die Antragstellung findet im Rahmen der Notfondsberatung durch Mitarbeitende der lokalen kirchlichen Anlaufstellen für Studierende statt. Diese sind vor allem Evangelische Studierendengemeinden (ESGn). Eine Übersicht über alle ESGn in Deutschland finden Sie beim Verband der Evangelischen Studierendengemeinde in Deutschland.

17 regionale Partner von Brot für die Welt sind Träger des Ökumenischen Notfonds und prüfen die Anträge aus den ESGn nach den Vergabekriterien. Eine Auflistung der Notfondsträger, zu denen auch das Diakonische Werk Bayerns gehört, finden Sie bei Brot für die Welt.

Unterstützen Sie den Notfonds mit einer Spende!

Diakonisches Werk Bayern
IBAN: DE20 5206 0410 0005 2222 22

Notfonds ausl. Studierende

Möchten Sie eine Zuwendungsbestätigung? Dann geben Sie bitte im Verwendungszweck auch Ihre Adresse an (PLZ, Straße und Hausnummer). Vielen Dank!

Oder sofort online spenden!

Ihr Kontakt

Fenja Lüders Ökumenischer Notfonds für ausländische Studierende