Die Schuldner- und Insolvenzberatung der Diakonie Bayern

Klarheit schaffen – Wege finden

Die Beratung von überschuldeten Menschen ist in den vergangenen Jahren zu einer wichtigen Aufgabe der Sozialarbeit geworden. Rund 3,4 Millionen Haushalte in Deutschland (mehr als jeder zehnte erwachsene Einwohner Deutschlands bzw. rund 7,2 Millionen Menschen) sind überschuldet, und alle Fachleute rechnen mit einem weiteren Anstieg. In Bayern gibt es 360.000 überschuldete Haushalte mit 770.000 betroffenen überschuldeten Menschen.

Die vier Hauptauslöser von Überschuldung sind Arbeitslosigkeit, dauerhaftes Niedrigeinkommen, Trennung vom Partner bzw. von der Partnerin und gescheiterte Selbstständigkeit. Der Einstieg in die Verschuldung geht schnell: Banken, Versandhäuser und Kaufhäuser werben für eine scheinbar problemlose und risikolose Kreditaufnahme zu Konsumzwecken.

Schuldner- und Insolvenzberatung in der Diakonie ist Sozialarbeit mit und für überschuldete Menschen. Sie hilft, die finanzielle Notsituation sowie die sozialen und psychischen Folgen der Existenzgefährdung durch Überschuldung zu überwinden. Außerdem arbeitet die Schuldnerberatung gemeinsam mit den Betroffenen und anderen gesellschaftlichen Gruppen und Institutionen an der Veränderung der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen von Überschuldung.

Schuldner- und Insolvenzberatung

Ihr Kontakt

Heidi Ott Wohnungsnotfallhilfe und Straffälligenhilfe, Schuldnerberatung