Strategisch unterwegs Sozial Position beziehen

Vorsitz Freie Wohlfahrtspflege Bayern

Am  17. Januar 2023 übernimmt das Diakonische Werk Bayern den Vorsitz der Freien Wohlfahrtspflege Bayern. Dr. Sabine Weingärtner, die Präsidentin der Diakonie Bayern, ist bis Januar 2024 die Vorsitzende.

Förderung Springer-Projekte

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek sagt 7,5 Millionen Euro für Springer-Projekte zu. Gegenwärtig wird das neue Konzept in der Altenhilfe weiter erprobt. Die Zusage findet große Zustimmung bei Vertreter:innen der Freien Wohlfahrtspflege Bayern.

Schwerpunkt Wohnungsnot

Wohnungsnot muss zum politischen Schwerpunktthema werden – nicht nur im Wahlkampf. Mit dieser Forderung tritt die Freie Wohlfahrtspflege Bayern am 19. April 2023 an die Öffentlichkeit. Die Zahl der Wohnungslosen in Bayern ist seit 2014 von mehr als 12.000 auf knapp18.000 gestiegen.

Kritik an Asylrechtsreform

Am 28. Juli 2023 kritisieren die Diakonie Bayern und die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern die geplante Reform des europäischen Asylrechts. Die humanitären Grundsätze haben unbedingte Gültigkeit. Eine Flucht dürfe nicht im Albtraum enden.

Besuch im Bundestag

Am 5. September 2023 besucht die Präsidentin der Diakonie Bayern, Dr. Sabine Weingärtner, die bayerischen Landesgruppen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und CDU/CSU im Deutschen Bundestag. Im Gespräch thematisiert sie die geplanten Kürzungen im Bundeshaushalt und warnt vor den Folgen. 

Das soziale Netz droht zu reißen

Nach der Landtagswahl moniert die Freie Wohlfahrtspflege Bayern fehlende politische Entscheidungen und deren soziale Folgen. Die Diakonie Bayern bringt ein Positionspapier auf den Weg. Auf der Geschäftsführendenkonferenz am 18. Oktober 2023 verabschieden die diakonischen Einrichtungen und Träger eine Erklärung. Sie fordern für Bayern eine Migrationspolitik, die Humanität achtet und Vielfalt fördert.

Den Koalitionsvertrag diakonisch bewerten

Am 2. November 2023 veröffentlicht das Diakonische Werk Bayern eine Stellungnahme zum Koalitionsvertrag von CSU und Freien Wählern. Unter der Frage „Wie sozial ist Bayern (noch)?“ plädiert die Diakonie Bayern für eine Stärkung des Sozialstaats. 

Gewalt gegen Frauen

Der Internet-Auftritt der Diakonie Bayern verändert sich: Vom 25. November bis 10. Dezember 2023 wird aus Blau-Violett Orange-Blau. Die bayerische Diakonie unterstützt mit dem neuen Erscheinungsbild die UN-Kampagne „Orange the World“. Die Aktion macht auf die allgegenwärtige Gewalt gegen Frauen aufmerksam.

Foto im Header: Dr. Sabine Weingärtner (Mitte), Präsidentin des Diakonischen Werkes Bayern, besucht die Bundestagsfraktion der GRÜNEN. Foto © Max Hirschberger

Kontakt

Dr. Leonie Krüger Öffentlichkeitsarbeit