Finanzstrategien Beraten im sozialwirtschaftlichen Kontext

Steigende Kosten − knappes Personal

Der soziale Bereich ist deutschlandweit im Umbruch. Diakonische Träger begegnen vielfältigen Herausforderungen, wie z. B. steigenden Energie- und Sachkosten. Kostenträger refinanzieren die höheren Ausgaben nur unzureichend. Dadurch wächst das wirtschaftliche Risiko. Tariflohnsteigerungen werden zwar mitunter in individuellen Verhandlungen berücksichtigt, doch pauschal finanzierte Angebote haben in der Regel das Nachsehen. Die Lohnsteigerungen belasten Projekte, die sich aus Spenden finanzieren. Darüber hinaus erschwert der allgemeine Arbeitskräftemangel die Situation für die Einrichtungen und Träger. Stellen können nicht besetzt werden, und wichtige Angebote im Pflegesektor und im Beratungsbereich müssen eingestellt werden.

Nachhaltige Strategien

Die Diakonie begegnet dem allgemeinen strukturellen Wandel durch nachhaltige, wirtschaftlich tragfähige Strukturen. Sie begegnet den aktuellen Herausforderungen beispielsweise mit der Etablierung effizienter Trägermodelle. Kooperationen schaffen die Möglichkeit, Ressourcen zu teilen und Synergien zu schaffen. In der diakonischen Landschaft wurden bereits erfolgreiche Allianzen geschlossen. Weitere Kooperationen befinden sich auf einem guten Weg.

Passgenau beraten

Das Diakonische Werk Bayern hilft bei der Suche nach passgenauen Lösungen. Die Mitarbeitenden des Landesverbands stehen den Trägern mit ihrer Expertise zur Verfügung. Je nach individueller Lage werden gemeinsam mögliche Schritte und Maßnahmen entwickelt. Vorhandene Ressourcen und aktuelle Neuerungen finden Berücksichtigung. Die Kolleg:innen aus den Referaten Wirtschaftsberatung und Entgelte stehen in engem Kontakt zu den Einrichtungen. Bei Bedarf bieten sie zeitnah und flexibel Beratung an.

 

Foto im Header: Verwaltungsleitertagung des Diakonischen Werkes Bayern 2023

 

Ihr Kontakt

Gertrud M. Barth Wirtschaftsberatung