Zum Inhalt springen

Generalistische Ausbildung zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann

 

Was ist die generalistische Pflegeausbildung?

Die generalistische Pflegeausbildung ist eine neu gestaltete Ausbildung, die die bisherigen Ausbildungen der Alten-, Kinderkranken- und Krankenpflege verbindet. Mit dem neuen Berufsabschluss „Pflegefachfrau“ oder „Pflegefachmann“ können die examinierten Fachkräfte in allen Pflegebereichen arbeiten. Geregelt ist die generalistische Ausbildung im Pflegeberufereformgesetz, das im Juni 2017 vom Bundestag beschlossen wurde. Die neue Ausbildung startet ab Januar 2020.

In den ersten beiden Ausbildungsjahren werden alle Auszubildenden gemeinsam generalistisch unterrichtet und praktisch ausgebildet. Im dritten Jahr gibt es die Möglichkeit, die generalistische Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann fortzusetzen oder die Pflegeausbildung mit den bekannten Abschlüssen in der Kinderkranken- oder Altenpflege zu vollenden.

Das Pflegeberufereformgesetz sieht erstmals sogenannte Vorbehaltsaufgaben für Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner vor: Beispielsweise Pflegeplanung und Evaluation dürfen zukünftig ausschließlich von ihnen durchgeführt werden.

FAQs

Die neue Pflegeausbildung kann in jeder Altenpflegeschule und Krankenpflegeschule in Deutschland absolviert werden.

Die bisherigen Ausbildungen zum Altenpfleger, zum Gesundheits-und Krankenpfleger oder zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (w/m/d) wird es nicht mehr geben.

An einigen Schulen laufen bereits seit einigen Jahren Modellprojekte zur generalistischen Pflegeausbildung, die jedoch noch nicht zum Abschluss Pflegefachmann/Pflegefachfrau führen.

Die neue Pflegeausbildung im Sinne des Pflegeberufereformgesetzes wird überall erst ab 2020 angeboten.

Der erste Jahrgang der neuen Pflegeausbildung startet in den allermeisten Ausbildungsstätten im Sommer oder Herbst 2020.

Einzelne Pflegeschulen bieten zwei Ausbildungsdurchläufe pro Kalenderjahr an und starten mit dem ersten bereits im April.

Die Bewerbungsphase für den Start im Sommer liegt meist im Frühjahr, für den Start im Frühjahr meist Anfang des Jahres und ist von Ausbildungsstätte zu Ausbildungsstätte unterschiedlich.

Nichts - Die Ausbildung nach dem auslaufenden Modell wird in einer Übergangsphase zu Ende geführt.

Der Abschluss gilt weiterhin. Eine Weiterbildung zum Pflegefachmann/zur Pflegefachfrau gibt es nicht.

Es handelt sich um die neue Form der Pflegeausbildung, die zukünftige Generationen von Pflegekräften absolvieren.

Die Anforderungen an die Pflege haben sich verändert. Der Anteil sehr alter Menschen mit multimorbiden Krankheitsbildern und Demenzerkrankungen steigt. Sie werden in Krankenhäusern und in stationären Pflegeeinrichtungen versorgt.

Eine Ausbildung für nur einen Versorgungsbereich ist nicht mehr zeitgemäß. In einer neuen Pflegeausbildung sollen darum die Alten-, Kranken und Kinderkrankenpflege verbunden werden.

Zwischen den verschiedenen Ausbildungen gab es schon immer viele Überscheidungen, und praktische Erfahrungen in einem Bereich lassen sich nutzbringend in andere Bereiche übertragen.

 

Durch eine generalistische Ausbildung erhalten die Auszubildenden ein umfassendes pflegerisches Verständnis, das es ihnen ermöglicht, sich schnell in die jeweiligen Spezialgebiete mit ihren unterschiedlichen Anforderungen einzuarbeiten.

Die Pflegefachfrauen und –männer werden in der Lage sein, in allen Bereichen der Pflege – Akutpflege, Kinderkrankenpflege, stationäre oder ambulante Langzeitpflege sowie allgemein-, geronto-, kinder- oder jugendpsychiatrische Versorgung – tätig zu werden. Das führt zu mehr beruflicher Flexibilität in den verschiedenen Arbeitsbereichen, weil sie im Laufe ihres Berufslebens problemlos den Arbeitsbereich wechseln können.

Außerdem wird die generalistische Pflegeausbildung im gesamten EU-Ausland anerkannt.

Du bekommst die Möglichkeit:

mit Menschen

  • ins Gespräch zu kommen,
  • sie zu unterstützen und
  • zu begleiten,
  • kranke Menschen (vom Säugling bis zum Senior) rund um die Uhr zu betreuen,
  • deren körperliches und seelisches Befinden zu beobachten,
  • sie mit Grund- und Behandlungspflege zu versorgen,
  • bei ärztlichen Untersuchungen zu assistieren,
  • bei medizinischen Eingriffen zu assistieren,
  • Ansprechpartner/in für Angehörige zu sein,
  • Pflegemaßnahmen zu planen,
  • Pflegedokumentation zu führen.

 

Du arbeitest in:

  • Altenwohnheimen,
  • Altenpflegeheimen,
  • Krankenhäusern,
  • Rehabilitationskliniken,
  • Kinderkliniken,
  • Kurkliniken,
  • Kurzzeitpflegeeinrichtungen mit pflegerischer Betreuung,
  • Tagespflegediensten,
  • Hauskrankenpflegediensten,
  • ambulanten soziale Diensten,
  • Sozialstationen,
  • Einrichtungen für Menschen mit Behinderung,
  • Projekten der Entwicklungshilfe,
  • Ambulanzen.

 

Generalistische Ausbildung zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann

Generalistische Pflegeausbildung ab 2020

Die generalistische Pflegeausbildung ist eine neu gestaltete Ausbildung, die die bisherigen Ausbildungen der Alten-, Kinderkranken- und Krankenpflege verbindet. Was das genau bedeutet, erklärt diese Übersicht: Wissen-kompakt

Flyer Altenpflege

Ihr Kontakt

Titel
Mach es wahr! Berufe in der Diakonie
Name
Sabine Hellwig
Einrichtung
Diakonisches Werk Bayern e.V.
Strasse
Postfach 120320
PLZ
90332 Nürnberg Bayern
Tel.
Mobil
Fax
Web
Visitenkarte

Bitte keine Bewerbungsunterlagen an diese Kontakt-Adresse senden!

Informieren Sie sich über offene Stellen in der Stellenbörse der Diakonie und nehmen Sie direkt Kontakt mit dem jeweiligen Arbeitgeber auf.