Zum Inhalt springen

Diakon*in

Jörg B.: "Ich wollte schon in meiner Schulzeit etwas Soziales machen. In dieser Zeit war ich schon viel auf evangelischen Jugendfreizeiten als Betreuer mit dabei und lernte dort auch einige Diakone kennen. Das Berufsbild hat mir von Anfang an gefallen, weil es die soziale Arbeit mit einem christlichen Hintergrund verbindet. Diakon zu sein bedeutet auch, viel Engagement mitzubringen und ein Stück weit in seiner Arbeit zu leben. Aber genau diese Tiefe bringt auch die Freude mit sich. Und ich kann vieles bewegen, denn die Kirche ist eben nicht langweilig, sondern lebendig!"

Was macht ein Diakon/eine Diakonin?

Der Beruf der Diakonin und des Diakons kombiniert einen Sozial- oder Pflegeberuf mit einer diakonisch-theologischen Ausbildung. Im Auftrag der Evang.-Lutherischen Kirche in Bayern sind Diakoninnen und Diakone in vielfältigen Bereichen der verfassten Kirche und der Diakonie tätig.

 

Diakone und Diakoninnen sind vielseitig einsetzbar. Sie begleiten, erziehen, bilden oder pflegen Menschen in unterschiedlichen Situationen und Lebensphasen.

Zu den Aufgaben und Tätigkeiten gehören z. B.:

  • Arbeit mit Kindern und Jugendlichen,
  • Kranken- und Altenpflege,
  • Seelsorge,
  • Gottesdienste und Andachten,
  • kirchliche Verwaltung und diakonisches Management

 

 

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern übernimmt Diakone/Diakoninnen ins öffentlich-rechtliche Dienstverhältnis (= Beamtenverhältnis). Darin hat jeder ein Anrecht auf eine Stelle mit allen damit verbundenen Rechten und Pflichten. Sie sind Träger/innen des kirchlichen Amtes und verstehen ihre Arbeit als Verkündigung des Evangeliums in Wort und Tat.

Eine Besonderheit dieses Berufes ist die Aufnahme in eine Gemeinschaft. In der Ausbildung bedeutet dies z. B. mit anderen Studierenden in Wohngemeinschaften zu leben, Andachten und Gottesdienste zu besuchen und auch selbst zu gestalten und zu halten.

In Bayern gibt es folgende Gemeinschaften: die Rummelsberger Brüderschaft, die Diakoninnengemeinschaft Rummelsberg und die Diakonische Schwestern- und Brüderschaft der Diakonie Neuendettelsau.

 

Die Tätigkeitsfelder sind vielfältig.

Mit der entsprechenden Ausbildung kannst du in folgenden Bereichen arbeiten:

  • diakonischer Bereich:
  • Hilfen zur Erziehung
  • Betreuung von Menschen mit Behinderung
  • Gerontopsychiatrischer Fachdienst
  • Pflege (Krankenhäuser, ambulante Dienste, Seniorenheime)
  • Heimleitung oder Geschäftsführung
  • Projektmanagement und Assistenz
  • Beratungsdienste
  • usw.
  • kirchlicher Bereich:
  • Jugend- und Gemeindearbeit (z. B. offene Treffs, Konfirmandenarbeit)
  • Dekantsjugendwerke
  • Kirchliche Verwaltungsstellen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Seelsorge, auch Notfallseelsorge
  • Jugendsozialarbeit
  • Schulsozialarbeit
  • usw.

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Diakon/zur Diakonin sind:

  • ein mittlerer Bildungsabschluss oder (Fach-)Abitur
  • Mitgliedschaft in der evangelisch-lutherischen Kirche
  • Interesse am christlichen Glauben und an der Arbeit mit Menschen
  • Alter zwischen 17 und 30 Jahre
  • Voraussetzung für den Studiengang Diakonik an der Evangelischen Hochschule Nürnberg in der dritten Studienphase ist die Fachhochschulreife. Diese kann mit einer Ergänzungsprüfung und zusammen mit dem Abschluss der Fachausbildung erworben werden.

Neben Belastbarkeit und einer christlichen Haltung ist Teamfähigkeit von besonderer Bedeutung.

 

Ob du für diesen Beruf geeignet bist, kannst du auch in einem kleinen Test herausfinden:

Berufsfindungstest Diakon/in


Oder lade dir hier den Fragebogen als PDF herunter.

Struktur der Ausbildung am Beispiel der Diakonenausbildung der Rummelsberger Brüder-/Schwesternschaft:

Die Ausbildung gliedert sich in drei Studienphasen.

1. Studienphase (1 Jahr) umfasst die Vermittlung theologischer und pädagogischer Grundlagen. Sie schließt ein halbjährliches Praktikum im pflegerischen oder pädagogischen Bereich ein.

2. Studienphase (3 - 3,5 Jahre) dient zur Vertiefung der theologischen Kompetenzen und zur fachlichen Spezialisierung.

Die Spezialisierung erfolgt durch Zusatzausbildung oder Studium in folgenden Richtungen:

  • Ausbildung zum/zur Erzieher/in
  • Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in*
  • Ausbildung zum/zur Heilerziehungspfleger/in
  • Studium Soziale Arbeit B.A.
  • Studium Sozialwirtschaft B.A.

 * ab 2020 gibt es nur noch eine allgemeine Ausbildung zur Pflegefachkraft. Diese ermöglicht dann den Einsatz in der Kranken-, Alten- oder Kinderkrankenpflege.

3. Studienphase (1,5 - 2 Jahre) beinhaltet den Studiengang Diakonik B.A.. Hier werden die erworbenen Kompetenzen erweitert, Methoden der Jugend- und Gemeindearbeit erprobt, Gottesdienste vorbereitet und auf die Durchführung seelsorgerlicher Gespräche vorbereitet.

 

Aufstiegschancen und Weiterbildungsmöglichkeiten:

In der ersten drei Jahren nach der Ausbildung ermöglicht das FED-Programm (Fortbildungen in den ersten Dienstjahren) einen guten Start in die Praxis. Das Programm beinhaltet Praxisbegleitung, Supervisionen und weitere Fortbidungskurse zur fachlichen, spirituellen und personalkommunikativen Unterstützung.

Auch nach der FED-Zeit gibt es zahlreiche Möglichkeiten durch spezielle praxisorientierte Angebote.

 

Hier findest du weitere Informationen zum Beruf Diakon/in:

 

Soziale Berufe kann nicht jeder

Diakon/Diakonin

Diakonie-Studiengänge

 

Rummelsberger Diakonie

Ausbildung Diakon/in

Flyer Ausbildung Diakon/in

 

Diakoneo

Diakon/in

 

Agentur für Arbeit

Diakon/in

 

Verbände im Diakonat

Ausbildung/Weiterbildung Diakon/in

 

Verband Evang. Diakonen-, Diakoninnen und Diakonatsgem. in Deutschland e.V. (VEDD)

Diakon/in

 

 

Dies sind die Gemeinschaften in Bayern, welche die Ausbildung zum/zur Diakon/Diakonin anbieten.

Hier bekommst du weitere Informationen zu Schulbeginn, Anmeldeverfahren etc.:

 

Mittelfranken

Rummelsberger Brüderschaft ud Diakoninnengemeinschaft, Schwarzenbruck

Diakonische Schwestern- und Brüderschaft, Neuendettelsau

 

 

In vier kurzen Clips haben die Rummelsberger Diakone und Diakoninnen zusammengefasst, was es bedeutet, Diakon/ Diakonin zu sein.

 

Film 1:

#wasDiakonesomachen... in der Ausbildung

Lizzy, Katharina, Timo und Jonas machen ihre Ausbildung zum Diakon/ zur Diakonin in Rummelsberg. Sie erzählen, warum dieser Beruf genau das Richtige für sie ist.

 

Film 2:

#wasDiakone so machen... im landeskirchlichen Arbeitsfeld

Lernen Sie in diesem Clip Kathrin und Philip kennen. Sie arbeiten als Diakonin bzw. Diakon im landeskirchlichen Bereich.

 

Film 3:

#wasDiakone so machen... im Arbeitsfeld Diakonie

Greta und Ben arbeiten als Diakonin bzw. Diakon bei der Rummelsberger Diakonie - einer von ihnen in der Jugend- und einer in der Altenhilfe.

 

Film 4:

#wasDiakonesomachen... in Leitung und Verwaltung

Auch im Verwaltungsbereich arbeiten viele Diakoninnen und Diakone. Im folgenden Clip erzählen Thomas und Tina, warum das Spaß macht und wichtig ist.

Diakonische Schwestern- und Brüderschaft Neuendettelsau

Die Fakten

Du bekommst die Möglichkeit, eine zweite Qualifikation zu erwerben:
- eine berufsbegleitende theologisch-diakonische Zurüstung durch die Internationale Akademie DiaLog von Diakoneo KdöR.

Unsere Gemeinschaft steht für alle Menschen offen, die interessiert sind an einer diakonischen Gemeinschaft. Wer eine engere Verbindung mit uns möchte, kann bei uns als Mitglied aufgenommen werden. Man kann diese Ausbildung auch absolvieren, ohne in die Diakonische Schwestern- und Brüderschaft einzutreten. 

 

Du arbeitest

je nach deiner fachlichen Berufsausbildung, z. B. in der
- Pflege,
- Pädagogik,
- Verwaltung.

Die Einsegnung zur Diakonin zum Diakon kann erfolgen nach erfolgreichem Abschluss des diakoniewissenschaftlichen Studienganges, dem Diakonieseminar der Internationalen Akademie DiaLog.

Diakoninnengemeinschaft Rummelsberg und Rummelsberger Brüderschaft

Die Fakten

Du bekommst die Möglichkeit, eine Doppelqualifikation zu erwerben:

- einen staatlich anerkannten sozialpädagogischen Beruf
                          oder

- einen staatlich anerkannten pflegerischen Beruf
                          und
- einen diakonisch-theologischen Studienabschluss.

Das Leben in einer Gemeinschaft ist Teil deiner Ausbildung und des beruflichen Lebens. Gemeinsam mit anderen entwickelst du dich im Glauben weiter und lernst, den Glauben theologisch zu reflektieren.

 

Du arbeitest
je nach deiner fachlichen Berufsausbildung, z. B. in

- der Erziehung von Jugendlichen, die im Leben Schwierigkeiten haben,
- der Förderung von Menschen mit geistiger Behinderung,
- der Förderung von Menschen mit körperlicher Behinderung,
- der Pflege von kranken Menschen,
- der Pflege von alten Menschen,
- besonderen Bereichen der Gemeindearbeit,
- der kirchlichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen,
- der kirchlichen Verwaltung.

 

Als Diakon oder Diakonin der Diakoninnengemeinschaft und Brüderschaft wirst du ins Beamtenverhältnis der Evang.-Luth. Kirche in Bayern übernommen. Du schließt deine Ausbildung ab mit dem „Bachelor Diakonik“ an der Evangelischen Hochschule Nürnberg.

Bitte keine Bewerbungsunterlagen an diese Kontakt-Adresse senden!

Informieren Sie sich über offene Stellen im Karriereportal der Diakonie und nehmen Sie direkt Kontakt mit dem jeweiligen Anbieter auf.

Ihr Kontakt

Titel
Mach es wahr! Berufe in der Diakonie
Name
Sabine Hellwig
Einrichtung
Diakonisches Werk Bayern e.V.
Strasse
Postfach 120320
PLZ
90332 Nürnberg Bayern
Tel.
Mobil
Fax
Web
Visitenkarte