Ökumenischer Förderpreis „Eine Welt“ für Projekte aus Fürth, Rostock und Metzingen

Berlin/München, 18. September 2013. Brot für die Welt und der Katholische Fonds verleihen am 20. September den Ökumenischen Förderpreis „Eine Welt“. Die Auszeichnungen werden zum dritten Mal für innovative Projekte vergeben, die das öffentliche Bewusstsein für entwicklungspolitische Anliegen und für weltweite Solidarität stärken. Die drei Preisträger erhalten jeweils 3.000 Euro. Die Verleihung findet um 14:00 Uhr im Pfarrzentrum St. Heinrich in Fürth in der Kaiserstraße 113 statt.

In der Kategorie Fairer Handel wird der Eine-Welt-Laden Fürth/Bayern mit seinen Projekten „Faire Fastenzeit“ und „Fürther Fastenweg“ ausgezeichnet. Den Preis in der Kategorie „Kirchliche Partnerschaftsarbeit“ erhält die Brasilien AG der Kirchengemeinde St. Bonifatius in Metzingen/Baden-Württemberg für ihre vor elf Jahren begründete Partnerschaft zum brasilianischen Cáceres. Das Ökohaus e.V. Rostock bekommt die Auszeichnung in der Kategorie „Globales Lernen in der Schule“ für das Projekt „Zukunftsvisionen“.

 

„Die beiden Fördereinrichtungen wollen damit nicht nur auf die prämierten Projekte hinweisen, sondern auf die vielen Eine-Welt-Initiativen und Aktionen, die durch ihre Bewusstseinsbildung zu einer menschenwürdigen Entwicklung beitragen“, so der Vorsitzende des Kuratoriums des Katholischen Fonds und Präsident von missio München, Pater Eric Englert.

 

„Die erfolgreiche Arbeit so vieler entwicklungspolitisch Aktiver macht Hoffnung und soll durch den Förderpreis gewürdigt werden“, sagt Prof. Claudia Warning, Vorstandsmitglied von Brot für die Welt. Die Jury mit   Claudia Warning,  dem Bamberger Erzbischof Ludwig Schick und Monika Griefahn, der Ko-Vorsitzenden der „Right Livelihood Award“-Stiftung, die den  „Alternativen Nobelpreis“ vergibt,  wählte die Preisträger unter mehr als 30 Einsendungen aus.


Brot für die Welt ist das Entwicklungswerk der evangelischen Kirchen und Freikirchen in Deutschland. Jedes Jahr werden etwa 3000 Projekte und Programme in Afrika, Asien und Lateinamerika, in Ozeanien, Südosteuropa und im Kaukasus gefördert. In Deutschland unterstützt Brot für die Welt jährlich die entwicklungspolitische Bildungsarbeit von rund 500 Gruppen und Gemeinden. Vergeben werden Zuschüsse zu Seminaren und Studienreisen, zu Kampagnen, Recherchen, Informationsmaterial und zu Partnerschaftsprojekten.
Der Katholische Fonds ist eine Einrichtung der Deutschen Bischofskonferenz und der kirchlichen Werke Adveniat, Caritas international, Misereor, missio und Renovabis. Der Fonds bezuschusst aus Kirchensteuermitteln bundesweit Projekte der weltkirchlichen Bewusstseinsbildung und der Partnerschaftsarbeit. Jährlich werden dafür 500.000 Euro aufgewendet. Seit seinem Entstehen 1998 ist die Geschäftsstelle des Katholischen Fonds beim Internationalen Katholischen Missionswerk missio in München angesiedelt.

Ihr Kontakt

Daniel Wagner Pressesprecher