Erstaunliche Umfrageergebnisse: FDP und Freie Wähler gegen Einschränkung des Waffenhandels.

Nürnberg, 28.8.2013 Rund 900 bayerische Landtags- und Bundestagskandidatinnen und -kandidaten von acht Parteien haben vor einigen Wochen Post von Mission EineWelt und „Brot für die Welt“ Bayern erhalten. Unter der Überschrift „Wir nageln sie fest!“ wollten die beiden kirchlichen Werke Politikerinnen und Politiker zu Themen wie Finanzmärkte, Nahrungsmittelspekulation, Agrarpolitik, Rüstungsexporte, Asylrecht, Klimawandel, Unternehmensverantwortung und Religionsfreiheit befragen.

 

Für die Absender wohl am überraschendsten: 74 Prozent aller befragten FDP-Kandidatinnen und Kandidaten lehnten eine Einschränkung des Waffenhandels ab. Selbst bei den Freien Wählern waren dies noch 42 Prozent, während bei den Christsozialen immerhin noch ein Drittel eine solche Einschränkung ablehnt.

 

Auch beim Themenblock „Spekulation mit Nahrungsmitteln“ wollten mehr als die Hälfte der FDP-Befragten einer Einschränkung nicht zustimmen, bei den Piraten und FW waren es 24 Prozent bzw. 17 Prozent. Eine breite Zustimmung mit über 90 Prozent gab es dagegen bei allen anderen Parteien, bei den Grünen lag die Zustimmung sogar bei vollen 100 Prozent. Ebenfalls weitgehend Zustimmung gab es bei allen Parteien zum Themenblock „Finanzwirtschaft stabilisieren“ sowie bei der Frage nach der freien Religionsausübung.

 

Dem Fragenkomplex „Klimaziele“ haben die allermeisten Bewerberinnen und Bewerber voll zugestimmt. Erneut sind es die FDP-Kandidatinnen und -Kandidaten (42 Prozent Ablehnung), die die Einführung von verbindlichen Umwelt- und Sozialstandards kritischer als die anderen Parteien sehen.

 

Mit 194 Antworten haben mehr als 20 Prozent aller Angeschrieben auf den Forderungskatalog reagiert. Bei den Bewerberinnen und Bewerbern für den Bundestag waren es sogar knapp 30 Prozent. Die Bereitschaft, sich zu den Forderungen zu verhalten, war jedoch unterschiedlich groß. So antworteten bei ÖDP und Die Linke mehr als die Hälfte der Befragten, bei Grünen und SPD waren es noch 32 bzw. 26 Prozent. Die CSU bildet mit gerade noch 9 Prozent das Schlusslicht bei der Beteiligung. Eine Übersicht der Befragungsergebnisse finden Sie unter www.wir-nageln-sie-fest.de.

 

Ihr Kontakt

Daniel Wagner Pressesprecher