Zum Inhalt springen

Ausstellung "Spiegelneuronen" im Diakonischen Werk Bayern vom 4.2. bis 7.3.2019

Der in Nürnberg  lebende Maler Joachim Kersten zeigt vom 4. Februar bis 7. März 2019 in der Geschäftsstelle des Diakonischen Werkes Bayern seine Ausstellung "Spiegelneuronen". Zwei seiner großformatigen Bilder (1,80 x 200 cm bzw. 180 x 185 cm) hängen im Foyer, ein weiteres im Konferenzraum K 3 der Geschäftsstelle (120 x 90 cm).

Alle drei abstrakten Werke setzen den wissenschaftlichen Begriff "Spiegelneuronen" bildlich um: Große, tropfenförmige oder wie bauchige Gefäße wirkende Farbsegmente verteilen sich auf der Leinwand, scheinbar chaotisch und ungeordnet, doch lassen sich bei näherer Betrachtung räumliche Strukturen und Zusammenhänge erkennen.

"Spiegelneuronen" bezeichnen Nervenzellen, die es dem Menschen ermöglichen, Empathie zu empfinden. Wenn wir beispielsweise eine traurige Geschichte hören, werden wir selbst traurig. Dieses Phänomen entsteht durch die "Spiegelneuronen" in unserem Gehirn, die beim Beobachten einer Tätigkeit den Reflex auslösen, diese zu simulieren. Empathie, das Mit-Fühlen und Mit-Empfinden für den anderen, ist die Grundlage für die soziale Arbeit der Diakonie.

Joachim Kersten, 1953 in Bamberg geboren, studierte von 1981 bis 1987 an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg. Mehr als zwei Jahrzehnte lang lebte er teilweise in Deutschland, teilweise in Amerika, wo er 1998 sein Atelier in Fort Worth, Texas, gründete. Durch zahlreiche Ausstellungen ist der heute in Nürnberg lebende Maler in Franken gut bekannt.

Öffnungszeiten der Ausstellung:

Mo - Fr 9-12 Uhr, Mo - Do 13.30 - 16 Uhr

Am Wochenende ist die Geschäftsstelle geschlossen.

Besucherinnen und Besucher werden gebeten, sich an der Pforte zu melden.

 

Ihr Kontakt:

Titel
Öffentlichkeitsarbeit
Name
Dr. Leonie Krüger
Einrichtung
Diakonisches Werk Bayern e.V.
Strasse
Postfach 120320
PLZ
90332 Nürnberg
Tel.
Mobil
Fax
Web
Visitenkarte
vkpornodepfile.com