Skip to main content
Mika - die Sympathiefigur der Diakonie Bayern

Sie fordern - wir fördern

Das Internet ist voll von sogenannten „Challenges“ - Aktionen meist prominenter Persönlichkeiten, die von anderen imitiert werden. Oftmals ist damit die Herausforderung an andere verbunden, sich mit eigenen Aktionen ebenfalls zu beteiligen, und damit den oder die Urheber vielleicht zu übertrumpfen. Fertig ist die „Challenge“. Zu den bekanntesten Herausforderungen im Netz gehört mit Sicherheit die sogenannte „Ice-Bucket-Challenge“, bei der Menschen herausgefordert wurden, sich zugunsten der ALS-Forschung einen Eimer mit Eiswürfeln über den Kopf zu schütten.

 

Die #MeineDiakonie-Challenge

Auch wenn eine #MeineDiakonie-Challenge nicht solche Formen annehmen muss - eine Herausforderung sollte sie natürlich dennoch darstellen. Beispiele gefällig?

 

-     Kochen Sie ein Essen, das nur aus blau-violetten Zutaten besteht.

 

-     Nehmen Sie Mika mit auf eine möglichst lange (oder weite) Dienstreise.

 

-     Nehmen Sie Mika mit auf einen möglichst hohen/tiefen/nassen/trockenen/dunklen etc. Ort.

 

-     Machen Sie ein Foto mit Ihrem Chef/Ihrer Chefin, auf dem Mika zu sehen ist - ohne dass Ihr Chef/Ihre Chefin das merkt.

 

-     Bringen Sie Ihre Kolleg*innen dazu, ein bestimmtes Bild darzustellen, etwa, in dem Sie sich auf dem Hof aufstellen und sich entsprechend fotografieren lassen.

 

-     Bringen Sie das #MeineDiakonie-Tattoo auf Ihrer Stirn auf und gehen Sie damit zur Arbeit.

 

-     Posten Sie um die Wette - Wer hat nach eine Woche die meisten Likes?

 

-     Wer kann die meisten Schmunzelkreuz-Kochlöffel gleichzeitig in der Luft halten?

 

Und was ist Ihre Herausforderung?


Worauf sollten Sie achten?

-     Dokumentieren Sie Ihre Challenge auf einem der gebräuchlichsten sozialen Netzwerke, also etwa auf Facebook oder Instagram. Fotografieren und posten Sie es (bitte mit dem Hashtag #MeineDiakonie).

-     Fordern Sie nach Abschluss Ihrer Aktion einen Kollegen, eine Kollegin, ein anderes Team oder eine andere Einrichtung heraus, es Ihnen gleich zu tun oder Sie zu übertreffen.

-     Was immer Sie tun: Die Challenge sollte weder Leib noch Leben der Beteiligten bzw. Zuschauer*innen noch den Betriebsablauf bzw. den Betriebsfrieden stören.

-     Definieren Sie einen Endpunkt der Aktion, nach dem der/die Sieger*in bzw. das Siegerteam ermittelt wird.


Und der Lohn des Ganzen?

 

Abgesehen von den Preisen, die Sie vielleicht selbst ausloben: Der Landesverband beteiligt sich an der Prämierung der Siegerteams und schenkt dem Sieger jeder Challenge das Siegerbild im Format A3. Dazu schicken Sie bitte das Siegerphoto an wagner(at)diakonie-bayern(dot)de; das Poster erhalten Sie dann wenige Tage später von uns per Post zugesandt. Einzige Voraussetzung: Schmuzelkreuz oder Mika müssen auf dem Bild zu sehen sein.

Ihr Kontakt

Pressesprecher
Daniel Wagner
Diakonisches Werk Bayern e.V.
Postfach 120320
90332 Nürnberg
Visitenkarte
Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Leonie Krüger
Diakonisches Werk Bayern e.V.
Postfach 120320
90332 Nürnberg
Visitenkarte
Online-Redaktion
Steffi Krause
Diakonisches Werk Bayern e.V.
Postfach 120320
90332 Nürnberg Bayern
Visitenkarte