Skip to main content
Der Fachverband Suchthilfe im Diakonischen Werk Bayern

Der Evangelische Fachverband für Suchthilfe in Bayern

Der Evangelische Fachverband für Suchthilfe in Bayern wurde im Jahr 2000 gegründet. Dem Fachverband gehören derzeit 20 Mitglieder an. Es sind diakonische Werke, Träger diakonischer Einrichtungen und die Landesverbände der Selbsthilfe. Im Fachverband sind alle Aktivitäten im Bereich der diakonischen Suchthilfe in Bayern zusammen geschlossen.

 

Der Fachverband profitiert von den gegenseitigen Kompetenzen seiner Mitglieder, vertritt die Interessen der Klienten in Politik und Gesellschaft und macht öffentlich auf das Thema Sucht aufmerksam. Zusammengefasst bedeutet dies:

 

  • Wir koordinieren die fachliche Arbeit.
  • Wir vertreten gemeinsam die fachlichen Belange gegenüber öffentlichen Trägern und der freien Wohlfahrtspflege.
  • Wir verwirklichen die Konzeption des Gesamtverbandes für Suchthilfe im Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland (GVS).
  • Wir informieren über Fortbildungsangebote.
  • Wir bieten Fortbildungsveranstaltungen an.
  • Wir setzen uns für Erhalt und Ausbau der diakonischen Suchthilfe in Bayern ein.
  • Wir arbeiten mit der Koordinierungsstelle der bayerischen Suchthilfe (KBS) zusammen.

  • 18 Suchtberatungs- und Behandlungsstellen der diakonischen Werke in Bayern mit 14.000 betreuten Klient/innen in 2004 – Information, Beratung, Therapie (Ambulante Entwöhnungsbehandlung)
  • 3 Fachkliniken für alkoholabhängige Männer und Frauen mit insgesamt 150 Plätzen in Hutschdorf, Sulzberg, Weibersbrunn
  • 1 Tagesklinik in Bayreuth mit 20 Plätzen
  • Therapiezentrum Wolkersdorf, stationäre Therapie für Drogenabhängige, 22 Plätze
  • 5 Nachsorge-Einrichtungen für Suchtkranke, Betreute Wohngemeinschaften und Betreutes Einzelwohnen in Herzogsägmühle, Klingenberg, München, Nürnberg und Vilsbiburg
  • 4 Sozialtherapeutische Facheinrichtungen für chronisch mehrfachgeschädigte Alkoholkranke in Gräfenberg, Hersbruck, Herzogsägmühle und Kiefersfelden
  • 1 Pflegeheim in Klingenberg mit 34 Plätzen

 

  Selbsthilfe 

  • Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe, Landesverband Bayern, 21 Freundeskreise mit 52 Gruppen
  • Blaues Kreuz, Landesverband Bayern, 30 Vereine mit 56 Gruppen
  • Blaues Kreuz, Ortsverein München, 58 Gruppen

Die Grundlagen unseres diakonischen Handelns finden wir im alten und neuen Testament.

Diakonisches Handeln nimmt sich in Wort und Tat menschlicher Not in zeitgemäßer Weise vorbeugend, beratend und helfend an und zielt darauf, deren Ursachen zu beheben. Als Begleitung von Menschen in ihren vielfältigen Lebenssituationen und Nöten befähigt es zu einer selbständigen Lebensführung und zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben (Diakoniegesetz der ELKB).

Zu den Grundsätzen der Suchthilfe in evangelischer Trägerschaft gehört die Achtung vor der unantastbaren Würde aller Klientinnen und Klienten. Ethnische und soziale Herkunft, Geschlecht, Religion, weltanschauliche Prägung, Nationalität, sexuelle Orientierung, Alter, körperliche, psychische und geistige Behinderung von Klientinnen und Klienten sind Teil der Person, zu ihr gehörig. Wir zeigen Respekt und Toleranz in unserer Einstellung und unserem Verhalten gegenüber allen Hilfesuchenden.

Dazu verpflichten wir uns.

Diakonische Suchtkrankenhilfe vertraut auf die Fähigkeiten jedes Menschen, sein Verhalten zu verändern und neue Perspektiven für sich zu entwickeln.

Die Mitarbeitenden in der evangelischen Suchthilfe sind professionell ausgebildet.

Sie beraten, behandeln und begleiten Hilfesuchende in ihrer Entwicklung. Sie geben Hilfe zur Selbsthilfe und respektieren das Recht und die grundsätzlich vorhandene Fähigkeit der Klientinnen und Klienten, selbständig und eigenverantwortlich auch wichtige Lebensentscheidungen zu treffen. Zeitweilige oder teilweise Einschränkungen dieser Fähigkeit aufgrund besonderer Krisen stellen dieses Selbstbestimmungsrecht nicht in Frage.

Wir setzen uns dafür ein, dass die Gesellschaft die Probleme der Suchtkranken anerkennt und die Rahmenbedingungen für die Suchtkrankenhilfe nachhaltig verbessert werden.

 

Fachausschuss des Evangelischen Fachverbandes für Suchtkrankenhilfe in Bayern

01.08.2007

Der Vorstand des Fachverbandes besteht aus zwei Personen:

 

Erica Metzner, Vorsitzende

Suchthilfezentrum der Stadtmission Nürnberg e.V.

Beratungszentrum Christine-Kreller-Haus

Krellerstraße 3

90489 Nürnberg

Tel: 0911 / 3 76 54-200

Fax: 0911 / 3 76 54-199

erica.metzner(at)stadtmission-nuernberg.de

www.stadtmission-nuernberg.de

 

 

Urte Bornschein, stellevertretende Vorsitzende

Beratungsstelle für Suchtfragen des Diakonischen Werkes Bayreuth e.V.

Kolpingstr. 1

95444 Bayreuth

Tel.: 0921 / 78 51 77-30

Fax: 0921 / 78 51 77-52

suchtberatung@diakonie-bayreuth.de

urte.bornschein@diakonie-bayreuth.de

www.diakonie-bayreuth.de

Susanne Ehrler

Diakonisches Werk Bayern

Pirckheimerstraße 6

90408 Nürnberg

Tel.: 0911 / 93 54-264

Fax: 0911 / 93 54-470

ehrler(at)diakonie-bayern.de

www.suchthilfe-bayern.de

Dr. Hubert Dumberger

Diakonie Donau-Ries gGmbH

Würzburger Str. 13

86720 Nördlingen

Tel.: 09081 / 29070-19

Fax: 09081 / 29070-70

dw(at)diakonie-donauries.de

dumberger(at)diakonie-donauries.de

 

Andrea Kauder

Hephata Hessisches Diakoniezentrum e.V.

Soziale Rehabilitation

Pflegeheim Haus am Leinritt

Wilhelmstraße 108 a/b

63911 Klingenberg/Main

Tel.: 09372 / 9222-53

Fax: 09372 / 9222-55

haus.am.leinritt(at)hephata.de

 

Kaie Tamm

Fachambulanz für Suchterkrankungen Rosenheim

Kufsteiner Str. 55

83022 Rosenheim

Tel.: 08031 / 35 62 80

Fax: 08031 / 3 56 28 16

 fachambulanz(at)diakonie-rosenheim.de

 kaie.tamm(at)diakonie-rosenheim.de

 

Werner Rübig

Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe

Landesverband Bayern e. V.

Freundeskreis Nürnberg

Moosbacher Hauptstr. 18

90537 Feucht

Tel: 09128 / 65 10

 wruebig(at)gmail.com

 

Daniel Schmidt

Hephata Hessisches Diakoniezentrum e.V.

Medizinische Rehabilitation

Fachklinik Weibersbrunn

Hauptstr. 280

63879 Weibersbrunn

Tel.: 06094 / 9715138

Fax: 06094 / 18 46

 fk.weibersbrunn(at)hephata.de

 daniel.schmidt(at)hephata.de

 

Stefan Hechtfischer

Diakonie Hochfranken

Psychologische Beratung Hof/Marktredwitz

Außenstelle Marktredwitz

Klingerstr. 2

95615 Marktredwitz

Tel: 09231 / 6 34 34

 stefan.hechtfischer(at)diakonie-hochfranken.de

 beratungsstelle(at)diakonie-hochfranken.de

 

Alexander Haußner

Nachsorge Wohngemeinschaft

Stadtmission Nürnberg e. V.

Martin-Treu-Str. 27

90403 Nürnberg

Tel.: 0911 / 37 65 63 -0

Fax: 0911 / 37 65 63-26

 nachsorge(at)stadtmission-nuernberg.de

 alexander.haussner(at)stadtmission-nuernberg.de

 

Stefan Fischer

Blaukreuz-Zentrum München

Blaues Kreuz Diakoniewerk mGmbH

Psychosoziale Beratung und Behandlung

Kurfürstenstr. 34

80801 München
Tel.: 089 / 38 66 64-22
Fax: 089 / 38 66 64-31

 s.fischer(at)blaues-kreuz.de

 suchtberatung.muenchen(at)blaues-kreuz.de

Ihr Kontakt

GF Fachverband Suchthilfe
Susanne Ehrler
Diakonisches Werk Bayern e.V.
Postfach 120320
90332 Nürnberg Bayern
Visitenkarte