Zum Inhalt springen
Ankommen in einer neuen Welt. Die Diakonie hilft.

Fremd in der eigenen Heimat

Aussiedler oder Spätaussiedler, wie sie seit 1993 hießen, sind Deutsche im Sinne des Grundgesetz. Mit dem neuen Zuwanderungsgesetz wurden sie zu Migrantinnen und Migranten.

 

Bis 1994 hat der Aussiedlerzuzug stark zugenommen, in den letzten Jahren wurden es weniger. Die meisten Aussiedler kommen aus der ehemaligen UdSSR, vor allem aus den nunmehr selbstständigen Republiken Kasachstan, Kirgistan und Russland. 1994 lebten mehr als 220.000 Aussiedler in Deutschland.

 

Obwohl die Deutschen in den Herkunftsländern weitgehend über die Schwierigkeiten, die sie in Deutschland zu bewältigen haben, informiert sind, können sie sich diese kaum vorstellen. Ihnen zu helfen, ist auch eine Aufgabe der Diakonie. Das Angebot reicht von Hilfen bei persönlichen Schwierigkeiten und materiellen Problemen bis hin zu geselligen und kulturellen Veranstaltungen.

Ihr Kontakt

Titel
Migration, Stiftung "Welten verbinden"
Name
Lisa Scholz
Einrichtung
Diakonisches Werk Bayern e.V.
Strasse
Postfach 120320
PLZ
90332 Nürnberg Bayern
Tel.
Mobil
Fax
Web
Visitenkarte
vkpornodepfile.com