Zum Inhalt springen

Das Bundesteilhabegesetz-
Diakonie Bayern meint: "So nicht unser Gesetz!"

 

 

Mangelnde Teilhabemöglichkeiten – ungerecht – bürokratisch: Die Diakonie in Bayern hat einiges am geplanten Bundesteilhabegesetz zu bemängeln.

Die Kritik entzündet sich unter anderem an den Fragen, wie

  • der Behindertenbegriff definiert wurde,
  • die Assistenz für Menschen mit Sprach-/Hörstörung oder seelischen Erkrankungen geregelt wurde

und

  • die Vermögensbildung bei Menschen mit Behinderungen festegelegt wurde.

 

Birgit Löwe, bis Herbst 2016 Fachvorständin der Diakonie Bayern, nimmt in den folgenden Videoclips Stellung zu den drei oben aufgeführten Kritikpunkten.

Birgit Löwe, bis Herbst 2016 im Vorstand der Diakonie Bayern, zur Definition des Behindertenbegriffs:

Birgit Löwe, bis Herbst 2016 im Vorstand der Diakonie Bayern, zur Assistenz-Regelung:

Birgit Löwe, bis Herbst 2016 im Vorstand der Diakonie Bayern, zur Vermögensbildung: