Zum Inhalt springen

Freiwillig engagiert in der Diakonie

Um in der Diakonie in Bayern mitarbeiten zu können, gibt es viele Möglichkeiten:

Als hauptamtlich Mitarbeitende oder auch als Freiwillige und Freiwilliger. Mit dem freiwilligen sozialen Jahr (FSJ) und dem Bundesfreiwilligendienst (BFD bzw. BFD27+) bietet das Diakonische Werk Bayern gleich drei verschiedene Optionen an.

In den Jugendfreiwilligendiensten (FSJ und BFD) können sich junge Menschen bis 27 Jahre für sechs, zwölf  oder 18 Monate in kirchlich-sozialen Einrichtungen engagieren. Z. B. in Einrichtungen der Jugendarbeit oder der Jugendhilfe, in  Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, in Einrichtungen der Alten- und Krankenpflege, in Kirchengemeinden und Kindergärten, um damit einen Einblick in die verschiedenen Arbeitsbereiche der sozialen Arbeit zu bekommen.

 

Der Freiwilligendienst kann durch die Arbeit in den verschiedenen Praxisfeldern, zur beruflichen Orientierung beitragen. Die jungen Menschen können ihren Horizont erweitern und Grenzen der eigenen Person erleben, indem sie neue Arbeitsfelder und neue Menschen kennen lernen. Zudem kann während des Freiwilligendienstes Spiritualität erlebt werden, bei der Auseinandersetzung mit Fragen des christlichen Glaubens, des diakonischen Handelns sowie durch Begegnungen mit Kirche und Diakonie.

25 Bildungstage, bei einer Dienstzeit von 12 Monaten, die in der Regel als 5-tägige Seminarwochen gestaltet sind, ergänzen den Jugendfreiwilligendienst als Orientierungs- und Bildungsjahr. Im Mittelpunkt der Seminarwochen steht dabei die Förderung der jeweiligen individuellen Kompetenzen in persönlichen und sozialen, sowie fachlichen und praxisrelevanten Themenfeldern. Eine hauptamtliche pädagogische Begleitung des Trägers unterstützt zudem die Freiwilligen während der gesamten Dienstzeit bei beruflichen und persönlichen Fragen.

 

Mit dem BFD27+ bietet das Diakonische Werk Menschen ab 27 Jahren ohne Altersgrenze die Möglichkeit aus über 1.000 Einsatzplätzen in Kirche und Diakonie auszuwählen. Der BFD 27+ richtet sich an Frauen und Männer nach der Elternphase, an Menschen, die eine sinnvolle Beschäftigung suchen, an Menschen im Vorruhestand oder im Ruhestand, die noch etwas bewegen wollen und an berufliche Quereinsteiger/innen.

Die Freiwilligen ab 27 Jahren haben die Möglichkeit flexible Zeitvereinbarungen zu treffen, zwischen 20 bis 40 Wochenstunden für mindestens sechs bis maximal 18 Monate. Weiterhin werden sie in der Einsatzstelle vor Ort und durch das Diakonische Werk unterstützt und persönlich begleitet. „Was wir aus unserem Dienst mitnehmen ist: Innere Befriedigung durch die Arbeit mit diesen außergewöhnlichen Mitmenschen, das Gefühl gebraucht worden zu sein und weiterhin gebraucht zu werden“ (BFD27+-Teilnehmende des Jahrgangs 2014/15).

 

Ausführliche Informationen zu den Jugendfreiwilligendiensten FSJ und BFD, sowie zum BFD27+ erhalten Sie entweder persönlich von den Mitarbeitenden des Referats Freiwilligendienste oder auf dem Portal der Freiwilligendienste des Diakonischen Werkes Bayern www.miteinander-freude-leben.de.

Wir freuen uns auf Ihr Engagement und darauf Sie dabei zu unterstützen!

Projekt Ost - Bundesfreiwilligendienst über 27 Jahre

 

Das Projekt Ost ist für Menschen gedacht, die über 27 Jahre alt sind und aus dem Osten Europas kommen (EU oder Aufenthaltstitel) - für Menschen, die bereits in Bayern leben und noch nicht Fuß fassen konnten oder die noch etwas Zeit benötigen, um sich zu orientieren. Dieses Angebot des Bundesfreiwilligendienstes ist für Frauen und Männer gedacht, die sich außerhalb von Beruf und Schule für das Allgemeinwohl engagieren möchten.

 

Durch die Teilnahme am Projekt erhalten die Teilnehmenden Einblick in die Arbeit diakonischer Einrichtungen. Sie werden in den  Arbeitsprozess integriert, angeleitet und begleitet. Sie sammeln Erfahrungen im sozialen Bereich und arbeiten in Teams. Sie nehmen monatlich an eintägigen Bildungseinheiten teil und werden so unterstützt, sich in den unterschiedlichen Bezugssystemen zurecht zu finden.

 

Des Weiteren übernehmen die Einsatzstellen die Kosten für die Sozialversicherungen, zahlen monatlich Taschengeld in Höhe von ca. 650,00 € und gewähren regulären Urlaub.

 

Das Diakonische Werk Bayern bietet pädagogische Begleitung in Form von Einsatzstellenbesuchen, monatlichen Bildungseinheiten und Unterstützung in Situationen, die von der Einsatzstelle nicht alleine bewältigt werden können.

 

Fachkenntnisse benötigen Teilnehmende nicht. Deutschkenntnisse sind insoweit notwendig, dass sie sich verständigen können und die Arbeitsaufträge verstehen. Bei Bedarf  wird die Teilnahme an Sprachkursen unterstützt.

 

Weitere Informationen zum "Projekt Ost" erhalten Sie hier:

Gertraut Herberth
Freiwilligendienste –
Bundesfreiwilligendienst
„Projekt Ost“
Pirckheimerstr. 4
90408 Nürnberg
Tel:         0911 / 9354-357
PC-Fax:  0911 / 9354-34-357
Fax:        0911 / 9354-356    
E-Mail:    herberth@diakonie-bayern.de

 

 

Miteinander Freude leben

Die Diakonie in Bayern hat ihre Angebote für das Freiwillige Soziale Jahr (FJS) und den Bundesfreiweilligendienst (BFD) in einem eigenen Auftritt gebündelt. Du findest ihn hier. Dort findest Du auch eine Börse mit aktuellen Plätzen für Dein freiwilliges Engagament.

Ihr Kontakt

  • Vollständiger Title
    Bundesfreiwilligendienst Ehrenamt
    Vollständiger Name
    Harald Keiser
    Vollständiger Company
    Diakonisches Werk Bayern e.V.
    Vollständiger Street
    Vollständiger Zip
    90332
    Vollständiger City
    Nürnberg
    Vollständiger Phone
    0911 93 54 361
    Vollständiger Mobile
    0911 93 54 34 361
    Vollständiger Fax
    0911 93 54 360
    Vollständiger Email
    freiwilligendienste@diakonie-bayern.de
    Vollständiger Description